Presse

Das schreibt die Presse über ...


... androxan600 und libidoxin
Interview mit Apotheker Dr. Michael E.

In einem Gespräch hat Dr. Michael E., Apotheker und Leiter eines pharmazeutischen Unternehmens für Naturheilmittel ausführlich über das Thema Impotenz und Behandlungsmöglichkeiten von Potenzproblemen Auskunft gegeben. Er spricht in diesem Zusammenhang auch von seinen jahrelangen Erfahrungen mit betroffenen Kunden, die unter anderem natürliche Potenzmittel wie androxan600 und libidoxin complex verwendet haben.

Dr. Michael E. berät als langjähriger Apotheker und Leiter eines pharmazeutischen Unternehmens für Naturheilmittel regelmäßig Kunden u. a. zum Thema Erektionsstörung.“

Radio Interview
Hier das Interview zum nachlesen:

Moderatorin: „Im Jahr 1998 machte ein neuartiges Medikament viel Wirbel. Eine kleine, blaue, rautenförmige Tablette löste plötzlich die Erektionsprobleme von Millionen Männern weltweit. Leider sind mit der Einnahme in manchen Fällen Nebenwirkungen verbunden, weshalb mittlerweile viele Betroffene auf pflanzliche Präparate zurückgreifen. Im Jahr 2001 wurde Androxan600, ein diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von erektiler Dysfunktion entwickelt. Ein Präparat mit rein natürlichen Inhaltsstoffen, das seit seiner Markteinführung bereits über 50.000 Betroffenen geholfen hat.

Dr. E.: „Wir unterscheiden zwischen einer leichten, mittleren und schweren Erektionsstörung. Bei einer schweren Erektionsstörung sollte der Betroffene unbedingt einen Arzt aufsuchen, um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen. Bei einer leichten oder mittleren Erektionsstörungen können diätetische Lebensmittel mit natürlichen Inhaltsstoffen zur Behandlung der erektilen Dysfunktion unterstützend eingesetzt werden.“

Moderatorin: „In den letzten Jahren hat sich auch der Umgang mit dem Thema Erektionsstörung grundlegend verändert, wie Dr. Michael E. im täglichen Kontakt mit seinen Kunden beobachten konnte.“

Dr. E.: „Früher war das Thema Erektionsstörung definitiv mit mehr Tabus belegt als heute. Mittlerweile lassen sich viele Kunden in unserer Apotheke beraten und lesen das ausliegende Informationsmaterial.“

Moderatorin: „Heutzutage ist es also einfacher, sich über das Thema Erektionsprobleme zu informieren; allerdings sollten Betroffene vor allem bei Informationen und Angeboten aus dem Internet vorsichtig sein, denn hier verkaufen einige Anbieter Fälschungen von rezeptpflichtigen Medikamenten, die erhebliche gesundheitliche Schäden hervorgerufen können. Dr. Michael E. weiß, welche Produkte sicher sind.“

Dr. E.: „Ich empfehle meinen Kunden häufig Präparate für die diätetische Behandlung von erektiler Dysfunktion. Es gibt unterschiedliche Produkte mit verschiedenen Inhaltsstoffen, die antioxidative Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und natürliche, gefäßaktiven Substanzen enthalten. Diese tragen auf ernährungsphysiologischem Weg zu einer Verbesserung der Erektionsfähigkeit bei.

Moderatorin: „Falls Sie sich im Internet informieren wollen und dort ein Produkt erwerben möchten, so hat Herr Dr. E. noch einen wichtigen Hinweis für Sie.“

Dr. E.: „Achten Sie bei Internetangeboten stets darauf, dass die Produkte eine Pharmazentralnummer, auch PZN genannt, haben; diese Produkte sind nämlich auch in Apotheken erhältlich. In den meisten Fällen sind diese dann in Deutschland hergestellt und unterliegen damit strengen Qualitätskontrollen.“

Moderatorin: „Neben Produkten, die langfristig eingenommen werden, gibt es auch Flüssigpräparate für den akuten Bedarf.“

Dr. E.: „Der Wirkstoff wird dann in einer hohen Dosierung zugeführt und steht für den Aufbau von Stickstoffmonoxid zur Verfügung. Mit Stickstoffmonoxid können sich die Blutgefäße im Penis erweitern und die Schwellkörper füllen. Dies führt dann zu einer Erektion.“

Moderatorin: „Präparate wie androxan600 forte und libidoxin complex oder das Flüssigprodukt androxan600 liquid sind in Apotheken erhältlich und unterstützen auf Basis verschiedener Substanzkombinationen den Aufbau von Stickstoffmonoxid im Körper, wie zuvor von dem Experten Dr. E. beschrieben. Deswegen empfehlen Ärzte und Apotheker diese Präparate als Alternative zu rezeptpflichtigen Medikamenten. Einem erfüllten Liebesleben sollte somit nichts mehr im Wege stehen.“


 

Themenspezial "Urologie" in der "Welt" vom Samstag, 24. März 2012 mit ausdrückliichen Hinweisen auf die Inhaltsstoffe von androxan600 und libidoxin complex
Durchblutung steigern
...Sehr gute Ergebnisse haben aber auch natürliche Wirkstoffe zu verzeichnen, die die Schwellkörperfunktion des Penis unterstützen, indem sie die Durchblutung anregen.

Natürliche Produkte
So wird insbesondere dem Wirkstoff Arginin, eine essentielle Aminosäure, ein positiver Effekt auf die männliche Potenz zugeschrieben, was verschiedene Studien belegen. Die Aufnahme von Arginin kann über die Nahrung erfolgen, der Wirkstoff wird aber auch bei einem gesunden Stoffwechsel vom Körper selbst hergestellt. L-Arginin ist der einzige Ausgangsstoff für die Bildung von NO (StickstoGmonoxid) im menschlichen Organismus. L-Arginin ist eine Vorstufe von Stickoxid, welches die Durchblutung anregt. Da erektile Störungen auch auf einem Mangel an Stickoxid beruhen können, hilft die Gabe von Arginin, um den Körper stärker mit Stickoxid anzureichern. Denn so wird eine gefäßerweiternde Wirkung erzielt, die eine Erektion begünstigt.

Regelmäßige Einnahme
Die Einnahme von L-Arginin muss regelmäßig erfolgen, meist morgens und abends zusammen mit einem Glas Wasser und vor allem über eine lange Zeit, da der Wirkstoff sich langsamer und andauernder entfaltet als die chemischen Produkte, die etwa eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden müssen. Männer, die L-Arginin regelmäßig einnehmen, geben an, dass sie keine unerwünschten Nebenwirkungen spüren, selbst bei einer Dosis von 20 Gramm käme es maximal zu leichten Verdauungschwierigkeiten. In diesen Fällen besteht die Möglichkeit, die Menge ein wenig zu reduzieren.

Autor: Anja Jönsson, Redaktion Mediaplanet
Hier finden Sie den Originalartikel